Innovationen beim IR-Schweißen

Veröffentlicht von: FRIMO Group GmbH
Veröffentlicht am: 19.11.2014 12:17
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal Pressefeuer) - November 2014 - Anlässlich der FAKUMA präsentierte die FRIMO Gruppe im Oktober eine Reihe von Innovationen, unter anderem auf dem Gebiet des Infrarotschweißens.

Zum Portfolio der standardisierten Infrarot-Schweißanlagen der Baureihe JoinLine IR hat FRIMO nun zwei neue Baugrößen hinzugefügt. Das ist neben der IR-V-ECO-1200 mit einer maximalen Aufspannfläche von 1200 x 600 mm eine JoinLine IR-V-ECO-800 (800 x 450 mm). Die ECO 800 kann mit bis zu 24 Heizkreisen, die ECO 1200 mit bis zu 48 (als Sonderausführung max. 72) Heizkreisen ausgerüstet werden.
Die beiden Modelle schließen die Lücke zwischen den bisher verfügbaren Modellen 500 und 1600. Das modular aufgebaute Plattformkonzept erlaubt kurze Lieferzeiten, gleiche Ersatzteile und preiswertere Maschinen, die sich darüber hinaus durch hohe Genauigkeiten und schnelle Antriebe auszeichnen. Neben innovativen Werkzeug-Schnellwechselsystemen bieten die Schweißanlagen der Baureihe JoinLine IR weitere innovative Weiterentwicklungen:

Ausgleich von Teile-Toleranzen

Insbesondere extrusionsblasgeformte Bauteile wie gas- oder flüssigkeitsführende Systeme weisen oft wesentlich höhere Toleranzen auf, als dies vom Spritzguss her bekannt ist. Das Toleranzausgleichssystem von FRIMO erlaubt eine exakte Verschweißung derartiger Rohre mit einer gleichbleibenden Schweißtiefe unabhängig vom Teilestand.

Dazu wird beispielsweise bei einem 2-fach Wechselwerkzeug das erste Bauteil (Ober- und Unterteil) mit Hilfe servomotorischer Antriebe zunächst mit einer kleinen Kraft bis zum Berühren zusammengefahren. Die SPS speichert den so ermittelten Referenzpunkt ab. Im nächsten Schritt verfährt das zweite Bauteil mit Hilfe des werkzeuginternen Toleranzausgleichssystems auch auf diesen Referenzpunkt. Somit sind beide Bauteile vor dem Fügen referenziert, etwaige Toleranzen zwischen den Bauteilen werden somit ausgeglichen.

Qualitätssicherung mit IR Bildverarbeitung

Für eine lückenlose Dokumentation können die Infrarot-Schweißanlagen der Baureihe JoinLine IR mit einem neuartigen, extrem kleinen, modularen Infrarot-Kamerasystem mit bis zu vier Kameras ausgestattet werden. Dieses neue System zeichnet sich neben seiner besonders geringen Baugröße durch eine hohe Bedienerfreundlichkeit und Messgenauigkeit aus. Das IR-Kamerasystem dient zur Überwachung der notwendigen Temperaturverteilung des zu fügenden Bauteils nach dem Aufheizen und vor dem Fügen und leistet so einen entscheidenden Beitrag zur Qualitätssicherung.

Standardmäßig verfügen die eingesetzten Kameras über 336 x 256 Bildpunkte. Dies entspricht über 86.000 Temperaturmessstellen auf dem Bauteil. Die resultierende Auflösung zur Erfassung von örtlich variierenden Temperaturen ist für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend. Eine Besonderheit des FRIMO-Systems ist die Möglichkeit der Definition beliebig vieler Auswertebereiche und Auswertefunktionen über eine einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche. Die intelligenten Algorithmen der Software erlaubt die sichere Detektion und Zuordnung von gemessenen Bereichen auch bei Bauteilverzug oder Einlegetoleranzen.

Da bei den speziell entwickelten, intelligenten Kameras neben der Bildaufnahme auch die gesamte Temperaturbildverarbeitung und -auswertung in der Kamera stattfindet, kann ein zusätzlicher Rechner mit Software entfallen. Die Kameras sind per Ethernet-Schnittstelle unmittelbar an die SPS der Schweißanlage angebunden.

Vorauswahl per FRIMO Plastics Joining Configurator App

Zur Unterstützung der Kommunikation zwischen Kunden und Vertrieb und zur Verkürzung der Konfigurations- und Angebotsphase hat FRIMO eine Kunststoff-Schweiß-App entwickelt. Mit der neuen FRIMO App findet der Anwender schnell und einfach heraus, welche Kunststoffe sich miteinander verschweißen oder vernieten lassen und welche Verfahren für die Verbindung am besten geeignet sind. Die zu verbindenden Materialien können einfach ausgewählt werden und die App ermittelt alle geeigneten Verarbeitungsverfahren. Die Ergebnisse können direkt per E-Mail versendet werden. Die App ist kostenlos im Google Play Store, Windows Phone Store und Apple Store verfügbar.

(ca. 3.800 Zeichen, inkl. Leerzeichen)

Pressekontakt:

FRIMO Group GmbH
Martina Schierholt
Hansaring 1 49504 Lotte
+49 (5404) 886-157
schierholt.m@frimo.com
http://www.frimo.com

Firmenportrait:

Über FRIMO (www.frimo.com)
Zur FRIMO Unternehmensgruppe gehören weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte mit über 1.200 Mitarbeitern in Europa, Asien und Amerika sowie zahlreiche internationale Vertretungen. FRIMO Unternehmen wurden wiederholt für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Bereits 18 Mal erhielt FRIMO die als "Kunststoff-Oscars" bekannten SPE Awards. 2014 wurde FRIMO für das Kooperationsprojekt "Street Shark" (www.street-shark.com) mit dem JEC Innovation Award in Atlanta ausgezeichnet. Das Angebot der FRIMO Gruppe für die Kunststoff verarbeitenden Industrien reicht von den unterschiedlichsten Verfahren zur PUR Verarbeitung über das Flexible Schneiden, Stanzen, Pressen und Formen sowie Thermoformen, Kaschieren und Umbugen bis hin zum Fügen und Kleben. Zum Portfolio gehören auch Systemlösungen zur großserientauglichen Verarbeitung faserverstärkter Kunststoffe (Composite Technologies). FRIMO bietet seinen Kunden hierfür maßgeschneiderte Werkzeuge, Maschinen und Anlagen als Einzel- oder Komplettlösung aus einer Hand.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht Pressefeuer verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.