Neusserin wandert 600 km für den Tierschutz

Veröffentlicht von: Adenion
Veröffentlicht am: 10.06.2015 10:31
Rubrik: Vereine & Verbände


(Presseportal Pressefeuer) - Am 15.05.2015 ist die gebürtige Neusserin Sabine Wester im brandenburgischen Eberswalde aufgebrochen, um gemeinsam mit ihren beiden Hunden Futzi und Maggie nach Neuss zu wandern. Den Lauf hat sie dem Tierschutzverein Deutsches Tierschutzbüro e.V. gewidmet, in dem Tierschutzverein ist sie nach einer Demo vor dem "Schweinehochhaus" spontan Mitglied geworden und hat sich den "Tierschutz-Lauf" ausgedacht.

Schon lange befasst sich Sabine Wester mit dem Thema Tierschutz. Ganz besonders betroffen machen sie Bilder und Meldungen aus sogenannten "Fleischerzeugungsbetrieben". "Was hasse ich dieses Wort. Als seien Tiere ein Produkt, ein Gegenstand, etwas, worüber der Mensch einfach verfügen kann, ohne sich Gedanken zu machen, dass Kühe liebevolle Mütter sind, Schweine soziale, freundliche Wesen sind, Hühner sich wahnsinnig gern unterhalten und und und. Tiere sind faszinierend, schön, liebenswert und lebenswert!", so Sabine Wester.

Mit ihrem Lauf von rund 630 Kilometern will sie daher ein Zeichen setzen, für den Tierschutz und gegen die industrielle Massentierhaltung.

"Ich kann mir gut vorstellen, dass ich unterwegs das eine oder andere Tief erleben werde. Muskelkater, Hunger, kalt, nass - wer weiß, aber dann möchte ich mich daran erinnern, dass mein Lauf irgendwann zu Ende sein wird und ich heimfahren kann in meine gemütliche Wohnung. Der Lauf eines jeden Tieres aus der Massentierhaltung endet ausschließlich im Schlachthaus, und es wird nie das Gefühl von einem zufriedenen und leidfreien Leben erfahren. Das sollte Motivation genug sein für mich", erklärt die engagierte Tierfreundin.

Über das Online-Spendenportal helpedia.de (http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/600kmlaufen) hat Wester ihre Wanderung als Spendenlauf angemeldet, die gesammelten Spendengelder kommen dem Tierschutzverein Deutsches Tierschutzbüro e.V. zu Gute. Das Ziel, 600 Euro für 600 km zu sammeln, hat die Tierfreundin mittlerweile erreicht. Dennoch kann noch weiter gespendet werden. "Das ganze Team vom Deutschen Tierschutzbüro freut sich über die Aktion von Sabine, täglich verfolgen wir ihre Facebook-Gruppe im Internet und drücken natürlich alle Daumen und Pfoten", so Jan Peifer, Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro.

In Neuss wird sie am Quirinus-Münster eintreffen (14.06.2015). Tierfreunde aus der Region wollen sie willkommen heißen.nnDeutsches Tierschutzbüro e.V. - Wir geben Tieren eine Stimme!

Reduziert auf ihre Funktion als Nahrungsmittellieferant, Messinstrument oder lebende Zielscheibe leiden in Deutschland Millionen Tiere. Unzureichende Rechtsvorschriften und mangelhafter Vollzug führen dazu, dass für jeden Laien offensichtlich, Tierquälerei, ob in der industriellen Massentierhaltung oder in Tierversuchslaboren, Alltag und zudem vollkommen legal ist. Auch grausame und überholte Traditionen wie die Hobbyjagd oder das betäubungslose Schächten haben hierzulande bis heute Bestand.
Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. kämpft gegen diese alltägliche Tierqual. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht den Tieren ein Anwalt zu sein, ihnen eine Stimme zu geben und für ihre Rechte zu streiten.
Wir dokumentieren Tierquälerei und machen sie öffentlich, üben mit spektakulären Aktionen und intensiver Medienarbeit Druck auf die verantwortlichen Politiker aus und greift direkt ein, um Tierleben zu retten.
Mit unseren Informations- und Aufklärungskampagnen versuchen wir gerade die Menschen zu erreichen, die sich bislang nur wenig Gedanken über Tierschutz oder die Herkunft tierischer Produkte gemacht haben. Denn nur wenn die Mehrheit der Verbraucher und Wähler sich gegen tierquälerisch erzeugte Produkte entscheidet und bessere Gesetze und strengere Kontrollen fordert, wird sich die Situation der Tiere ändern.
Dass dies schon bald der Fall ist, daran arbeiten wir täglich. Unser Ziel ist es, dass Tierheime und Gnadenhöfe irgendwann leer stehen und unsere Arbeit überflüssig wird.nn

Pressekontakt:

Kontakt
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Jan Peifer
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
030-2902825343
030-81878899
Info@tierschutzbuero.de
http://www.tierschutzbuero.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht Pressefeuer verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.