Vattenfall und Gewobag bringen Energiewende im Keller voran

Veröffentlicht von: Adenion
Veröffentlicht am: 19.06.2015 16:56
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal Pressefeuer) - - Symbolischer Startschuss mit: Christian Gaebler, Staatssekretär für Verkehr und Umwelt, Bezirksbürgermeister Frank Balzer, Gewobag-Vorstandsmitglied Snezana Michaelis sowie VE Wärme Vorstand Gunther Müller
- Besondere Gäste: die jüngsten Klimaschützer Reinickendorfs

Heute startet das neue Blockheizkraftwerk (BHKW) im Bottroper Weg 8 in Berlin-Reinickendorf und damit eine besondere Kooperation von Vattenfall und der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag:

Das BHKW im Heizhaus der Gewobag-Wohnanlage versorgt ab sofort rund 1.700 Haushalte im Umkreis der Heizzentrale mit umweltfreundlicher Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplung. Dazu gehören auch zwei Kitas sowie mehrere Gewerbe. Zudem wird der im BHKW produzierte Strom den Mieterinnen und Mietern der Wohnanlage exklusiv angeboten. Es ist das größte BHKW-Projekt der Gewobag mit Quartier-Strom. Dieser "Quartier-Strom" ermöglicht Mietern eine deutliche Kostenersparnis gegenüber anderen Stromtarifen. Denn Abgaben wie Stromsteuer und Netznutzungsentgelte entfallen bei der Nutzung des Stroms am Ort der Erzeugung.

Deutliche CO2-Einsparung
Die Bewohner sparen durch die hocheffiziente und somit umweltschonende Technik der neuen Anlage pro Jahr rund 600 Tonnen CO2 ein und tragen so ihren Anteil zum Klimaschutz bei. Außerdem werden die bisherigen "warmen Betriebskosten" auch bei steigenden Energiepreisen möglichst stabil gehalten oder können im Vergleich zu der vorherigen Versorgung gegebenenfalls sogar gesenkt werden. Die Mieter profitieren von der sicheren und optimierten Wärmelieferung - und bei Interesse haben sie durch "Quartier-Strom" einen zusätzlichen Nutzen beim Strombezug. Damit tragen Vattenfall und Gewobag dazu bei, Wohnkosten für Mieter im Quartier zu senken.

Der Einsatz von Blockheizkraftwerken ist auch eine Maßnahme zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Für Vattenfall und Gewobag sind sie ein gemeinsamer Schritt zur Umsetzung ihrer Klimaschutzvereinbarungen mit dem Land Berlin. Darin verpflichten sich die Unternehmen, ihren CO2-Ausstoß bis 2020 um 50 Prozent zu reduzieren. Das BHKW der Firma SES Energiesysteme und zwei neue Heizkessel lösen sechs alte Gaskessel ab.

Klimaquiz: Die jüngsten Klimaschützer Reinickendorfs zu Besuch
Bei der Inbetriebnahme des BHKW schauten auch die jüngsten Klimaschützer Reinickendorfs vorbei: Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums in Berlin-Tegel erklärten in ihren Worten ein BHKW und stellten die anwesenden Politiker und Vorstände im Rahmen eines Quiz" auf die Probe. An diesem "Check" der Klimaschüler hatten die prominenten Gäste viel Spaß. Das Tegeler Gymnasium ist bereits zum vierten Mal als "Klimaschule" ausgezeichnet worden. Das heißt, Klimaschutz ist in Schulprogramm und Unterricht fest verankert und die Klassen verfolgen entsprechende Baumaßnahmen.

Tag des offenen Blockheizkraftwerks: Nachbarn informieren sich
Im Anschluss an den offiziellen Startschuss konnten sich die Bewohner einen Überblick über die Funktionen und den Aufbau der Heizzentrale verschaffen und einen Blick in das Innere des neuen BHKW werfen. Informationen zum "Quartier-Strom" und ein Gewinnspiel mit "blühenden Preisen" rundeten den "Tag des offenen BHKW" ab.

Über die Gewobag
Die Gewobag steht für die ganze Vielfalt Berlins und ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland. Ihre Bestände in Berlin und Brandenburg umfassen rund 58.000 Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerbeeinheiten. Die Bandbreite reicht vom Stuckaltbau im Gründerzeitviertel über Häuser im Bauhausstil bis hin zum Niedrigenergie-Hochhaus. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind für die Gewobag bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.
Seit 2014 bündelt die Gewobag ihre Kompetenzen zum Thema Energie in der dafür gegründeten Tochtergesellschaft Gewobag ED Energie- und Dienstleistungsgesellschaft. Ziel ist, das Energiemanagement durch eine klare Struktur und Spezialisierung systematisch zu verbessern und auszubauen. Ein Schwerpunkt dabei: Die dezentrale Energiegewinnung und die Schaffung neuer, zukunftsorientierter Produkte wie "Quartier-Strom", eine eingetragene Markte der Gewobag ED. Neben den besonders effizienten Blockheizkraftwerken engagiert sich die Gewobag auch mit Photovoltaikanlagen, solarthermische Anlagen, Niedrigenergiehäusern und energetischen Sanierungen für die Energiewende.

Über die VE Wärme AG
Die VE Wärme AG ist verlässlicher Partner für die Stadt und bringt die Wärmewende in Berlin voran. Das Unternehmen kann umweltschonende Wärme erfolgreich bieten, weil es von der Erzeugung über die Verteilung bis zum Kunden alles aus einer Berliner Hand steuert. Die Wärme wird hauptsächlich nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erzeugt, d. h. Strom und Wärme entstehen sehr effizient in einem Prozess. KWK ist eine Säule der Energiewende, und Wärme aus KWK-Anlagen bildet das Fundament für kundenfreundliche Wärmelösungen. Das Unternehmen hat von allen Berliner Energieunternehmen das breiteste Angebot an kleiner und großer KWK - von 100 Kilowatt bis 750 Megawatt. Die VE Wärme AG versorgt rund 1,2 Millionen Wohneinheiten mit Fernwärme aus Berliner Erzeugung. Jede dritte Wohnung in der Hauptstadt bezieht Wärme und Warmwasser aus elf Heizkraftwerken, 50 Blockheizkraftwerken und fast 300 weiteren dezentralen Erzeugungsanlagen von Vattenfall.

Ihre Ansprechpartnerinnen für weitere Informationen:

Julia Klausch, Vattenfall GmbH, Pressesprecherin, Media Relations Germany
Telefon 030 267 10628, Fax 030 267 14667, julia.klausch@vattenfall.de

Dr. Gabriele Mittag, Gewobag, Pressesprecherin
Telefon 030 4708-1525, Fax 030 4708-1520; g.mittag@gewobag.dennDie Gewobag ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland. Ihre Bestände in Berlin und Brandenburg umfassen rund 58.000 Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerberäume. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Der Immobilienbestand der Gewobag steht für die Vielfalt der Stadt und bietet eine solide Basis auf dem regionalen Wohnungsmarkt. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind für die Gewobag bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.nn

Pressekontakt:

Firmenkontakt
Gewobag
Dr. Gabriele Mittag
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 4708 1525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de


Pressekontakt
GEWOBAG WOHNUNGSBAU AKTIENGESELLSCHAFT BERLIN
Dr. Gabriele Mittag
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 47081525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht Pressefeuer verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.