Neue Sichtweisen in der Genomforschung - Non-Coding RNAs und ihre Bedeutung für das menschliche Gen

Veröffentlicht von: Kapelan Bio-Imaging
Veröffentlicht am: 20.02.2007 14:15
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal Pressefeuer) - Bisher war man der Ansicht, dass nur 1 % der menschlichen DNA für die Kodierung von Proteinen und damit für die Bausteine der Zellen verantwortlich ist. Dem anderen, weitaus größeren Teil der DNA wurde bisher keine weitere Bedeutung beigemessen. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen inzwischen, dass auch die anderen 99% der DNA bisher noch ungeklärte Funktionen im Zellprozess haben.
In den letzten Jahren vor allem durch die Forschung des Human Genome Projects wurde bekannt, dass das menschliche Genom neben ca. 30.000 Genen, die für Proteine kodieren, wahrscheinlich mindestens ebenso viele enthält, die für nicht-kodierende RNAs (ncRNAs) kodieren und deren Funktion größtenteils noch ungeklärt ist. Die Universität Leipzig beschäftigt sich mit der Regulation solcher ncRNA-Gene durch Signalwege und mit ihrer Bedeutung für die Entstehung von Krebs und anderer Krankheiten. In diesem Zusammenhang konnte gezeigt werden, dass derartige Signalwege die Entstehung einer RNA-Struktur steuern, die maßgeblich für die Kontrolle von Wachstum und Überleben von z.B. Knochenmarkkrebs verantwortlich ist.

Die aktuellen Erkenntnisse werden jetzt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Bioinformatics meets Life Science" am 06.03.2007, 14 Uhr in der Biocity Leipzig präsentiert. Namhafte Wissenschaftler wie Prof. Friedemann Horn (Uni Leipzig) und Dr. Hackermüller (Fraunhofer Institut Leipzig) werden die aktuellen Ergebnisse vorstellen und damit einen "Einblick in die dunkle Materie der modernen Genomforschung", wie Dr. Hackermüller geheimnisvoll berichtet, geben.

"Bioinformatics meets Life Science" will aktuelle Entwicklungen der Wissenschaft sowie Informationen rund um das Thema Bioinformatik präsentieren und damit Fachleute, Studenten sowie ein breites Publikum gleichermaßen auf die faszinierende Vielfältigkeit der Bioinformatik aufmerksam machen. Die Veranstaltungsreihe wird organisiert durch Kapelan Bio-Imaging und kann bereits jetzt nach ihrem Start in Halle/Saale auf ein reges Interesse verweisen.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet durch Kapelan Bio-Imaging, einem Bioinformatik Spezialisten aus Halle/Saale und wird unterstützt durch die Biomitteldeutschland sowie die Biocity Leipzig. Komplettiert wird die Veranstaltung durch eine Ausstellung aktueller Softwarelösungen aus der 1D/2D Gel-Elektrophorese sowie Sequenzanalyse und Laborgeräten.

Pressekontakt:

Olaf Brenn, Geschäftsführer Kapelan GmbH, brenn@kapelan.com, Tel. 0345-299789-80, Fax 0345-299789-99, www.kapelan.com, www.labimage.net

Firmenportrait:

Kapelan Bio-Imaging erstellt Lösungen für digitale Bildauswertung auf der Basis einer offenen Imaging-Plattform. Dabei übernehmen wir die Planung, Entwicklung und langfristige Pflege von Softwaresystemen. Wir sind einen Schritt voraus: Durch Verwendung offener Standards, einer modularen Softwarearchitektur, kunden- und problemnaher Entwicklung und langjährigem Know-How in der Bio-Informatik schaffen wir marktkonforme Speziallösungen. Vom Bild bis zur geforderten Information liefert Kapelan Bio-Imaging alle Leistungen, um automatisierte Auswerteprozesse zu etablieren. Die permanente Arbeit an unserer Imaging-Plattform bedeutet konsequente Weiterentwicklung am Markt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht Pressefeuer verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.