Checkliste, um einen Kredit aufzunehmen

06.11.2018|Kategorien: Finanzen & Versicherungen|Tags: , , |

Die Waschmaschine ist defekt. Das Auto benötigt eine Reparatur. In der Zweizimmerwohnung reicht der Platz nicht aus. Mehrere Gründe sorgen dafür, dass sich Menschen für einen Kredit entscheiden. Fehlt ihnen das Geld für eine große Anschaffung, wenden sie sich beispielsweise an die Hausbank oder schließen einen Online-Kredit ab. Damit die Finanzierung sicher funktioniert, lohnt ein systematisches Vorgehen. Zu Beginn überlegen Sie, welche Kreditform zu Ihren Bedürfnissen passt. Planen Sie einen Neu- oder einen Anschlusskredit? Entscheiden Sie sich für ein Hypothekendarlehen oder einen Ratenkredit?

Diese Faktoren berücksichtigen Sie vor der Kreditaufnahme

Ein Kredit ermöglicht es, die finanzielle Situation einer Person oder eines Haushalts schnell und ohne Arbeitsaufwand zu verbessern. In der Regel erhalten Sie von Ihrer Bank – seltener von einem privaten Kreditgeber – eine bestimmte Geldsumme. Mit dieser tätigen Sie größere Anschaffungen oder überbrücken Zeiten, in denen es Ihnen an Kapital fehlt. Innerhalb der vereinbarten Laufzeit zahlen Sie das Geld zurück. Das geschieht im Regelfall in mehreren Raten. Viele Menschen entscheiden sich für einen Kredit, um:

  • ein Haus zu kaufen,
  • den teuren Zahnersatz zu finanzieren,
  • die Hochzeit zu bezahlen oder,
  • um die Studiengebühren aufzubringen.

Kreditangebote erhalten Sie von zahlreichen Banken, Sparkassen und Internet-Kreditanbietern. Bei dieser Auswahl kommt es darauf an, gute Kreditkonditionen von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. Nehmen Sie einen neuen Kredit auf, handelt es sich dabei im Normalfall um einen Ratenkredit. Dieser zeichnet sich durch diese drei Merkmale aus:

  • einen festgelegten Kreditbetrag,
  • eine im Vorfeld vereinbarte Laufzeit und
  • einen bestimmten Zinssatz.

Anhand dieser drei Faktoren errechnet sich die monatliche Tilgungsrate. Vorwiegend beeinflusst der Zinssatz die Kosten für den Kredit. Er entscheidet in Zusammenhang mit der Laufzeit, wie teuer das Kreditangebot letztendlich ausfällt. Dabei gilt die Faustregel: Ein niedriger Zinssatz sorgt für günstige Zinsen.

Diese Checkliste erleichtert die Kreditaufnahme

Bevor Sie über einen Kredit nachdenken, berechnen Sie die Kosten für Ihre Anschaffung grob. Wünschen Sie sich beispielsweise ein neues Haus, bedenken Sie die benötigten Nebenkosten, bestehend aus der Grunderwerbssteuer, den Notar- und Maklergebühren. Erfordert die neue Bleibe eine Renovierung, sorgt diese ebenfalls für einen finanziellen Aufwand. Nach einer Kostenrechnung überlegen Sie, welche Summe Sie aus eigener Tasche bezahlen. Besitzen Sie ein finanzielles Polster oder Rücklagen? Sobald der Eigenanteil feststeht, kennen Sie die benötigte Kreditsumme.

Anschließend kommt es zur Frage, welcher Kredit sich für die individuellen Zwecke eignet. Den Ratenkredit wählen Kreditnehmer oft bei einer Finanzierungssumme bis 50.000 Euro. Der Jahreszins zeigt sich höher als bei einem grundschuldbesicherten Kredit. Der Vorteil des Sofortkredits besteht in seiner schnellen und unkomplizierten Auszahlung. Zudem ermöglicht er eine flexible Tilgung. Entscheiden Sie sich für einen Kredit, suchen Sie im Anschluss nach einem geeigneten Kreditgeber.

Im Falle eines Hausbaus oder einer Sanierung wenden sich die Kreditnehmer beispielsweise an die KfW-Förderbank. Bei dieser erhalten Sie günstige Kreditkonditionen für geförderte Projekte. Zu ihnen zählen der Neubau energieeffizienter Immobilien und die energetische Sanierung von Altbauten. Überlegen Sie, wie lange Sie brauchen, um die Finanzierungssumme zu begleichen. Dadurch gelingt es, die individuelle Belastung einzuschätzen. Hierbei überlegen Sie, ob Sie die monatlichen Kreditraten über einen längeren Zeitraum finanzieren können. Steht in den nächsten Jahren ein beruflicher Wechsel an, der die Tilgung gefährdet? Planen Sie Nachwuchs, sodass Sie nach der Geburt in Mutter- oder Vaterjahr gehen?

Kreditvergleiche im Internet erleichtern die Suche nach dem richtigen Angebot

Um einen günstigen Kredit zu erhalten, vergleichen Sie mehrere Anbieter. Neben der Hausbank holen Sie beispielsweise Angebote von zwei bis drei anderen Banken sowie einem bankunabhängigen Finanzierungsvermittler ein. Kreditvergleiche im Internet helfen, einen schnellen Überblick über die Kreditangebote zu erhalten. Sobald Sie einen Kreditgeber wählen, informieren Sie sich über die Kreditbedingungen. Gelten für alle Kreditnehmer identische Rahmenbedingungen bezüglich der Darlehenssumme oder der anfänglichen Tilgung?

Mit einem Kreditvergleich erfahren Sie, welcher Anbieter Ihnen einen günstigen Jahreszins anbietet. Berücksichtigen Sie hierbei den effektiven Jahreszins. Dieser enthält alle Nebenkosten. Gefällt Ihnen das Angebot, übersenden Sie dem Finanzierungspartner die benötigten Unterlagen. Danach schließen Sie den Kredit ab.

Datenschutzinfo