Harte Prüfung für Iveco Eurocargo 4×4

20.03.2020|Kategorien: Logistik & Verkehr|

Österreich

Iveco Australien hat Details zu seinen Tests unter Realbedingungen veröffentlicht: Zwei Eurocargo ML150 4×4-Offroader wurden auf Herz und Nieren in der Victoria-Umgebung geprüft.

Das Programm im Tallarook State Forest nördlich von Melbourne sah vor, ob die beiden Fahrzeuge, zwar eins mit vollautomatischem Getriebe und das andere mit automatisiertem Schaltgetriebe (AMT) anspruchsvolles Gelände mit Abstiegen unter 30 Grad Neigung bestehen könnten.

Laut Iveco Australien war diese Prüfung darauf gezielt, die besten Eigenschaften und Einschränkungen beider Getriebetypen sowie die am besten geeigneten Fahrzeuge für den Notdienst herauszufinden. Dabei wurde es festgestellt, obwohl das AMT für den Betrieb auf Hügeln geeignet ist, ist dieser Getriebetyp bei wenig erfahrenen Fahrern mehr gewünscht.

„In der gesamten Nutzfahrzeugbranche hat sich in den letzten Jahren einen spürbaren Übergang von manuellen zu automatisierten und vollautomatischen Getrieben vollzogen, weil die Fahrer nach einem sichereren Fahrerlebnis mit reduzierten Wartungskosten suchen“, sagt Rory Wale, Senior Key Account Manager bei Iveco Australien.

Noch wichtiger ist jedoch, dass sich die Fähigkeiten der Fahrer geändert haben. Viele Rettungsdienste werden von Freiwilligen geleitet, die in meisten Fällen keine Berufskraftfahrer sind.

Aus diesem Hintergrund möchte Iveco Australien die sichersten und benutzerfreundlichsten Optionen für die jeweilige Anwendung bereitstellen.

„Die Benutzerfreundlichkeit und das Fahrverhalten der Vollautomatik bei Iveco Eurocargo 4×4 sind für viele attraktiv, und wir werden dieses Getriebe in den kommenden Jahren wahrscheinlich bevorzugen“, fügt Rory Wale hinzu.

Pressekontakt



 +371 64 881 633


vas@truck1.eu



http://www.truck1.eu

Datenschutzinfo