Interview mit Jean von Hohenstaufen zur Coronakrise

Wien

Interview mit Jean von Hohenstaufen
Geführt von: VM Vertrieb und Marketing von Oettingen Baldern GmbH am 17.04.2020 in Wien

„Sehr geehrter Herr von Hohenstaufen, wir freuen uns, dass wir nach einigen Bemühungen diesen Termin wahrnehmen dürfen!“
„Es ist mir auch eine Freude!“
„Herr von Hohenstaufen, die Coronakrise mit all ihren Auswirkungen und Veränderungen, was denken Sie darüber und wie hat sich Ihr Leben durch diese verändert?“
„Nun, vor weg möchte ich erst einmal meinen Eindruck wiederspiegeln. Sicher hat diese Virus die Weltordnung wirtschaftlich, politisch und in allen anderen Bereichen sehr durcheinandergewirbelt und wird noch extrem viel verändern. Die Menschheit wurde regelrecht überrascht und die Art und Weise des Umgangs damit ist sehr verwirrend. Die einzelnen Regierungen haben ganz sicher zu spät reagiert und die gesetzten Maßnahmen kamen mir persönlich ziemlich hastig und unkoordiniert vor. Man kann nunmehr nur hoffen, dass die richtigen Konsequenzen und Lehren daraus gezogen werden. Globalisierung wie wir sie kennen, wie diese verkaufsstrategisch immer wieder in den letzten Jahren propagiert wurde, wird so in Zukunft nicht mehr funktionieren. Wir vernichten mit diesem Wirtschaftsweg unsere und die Zukunft unserer Kinder. Das gesamte System muss neu überdacht und konzipiert werden, ökologisch und sinnvoll, unter Einbeziehung aller und nicht nur die wirtschaftlichen Interessen von Großkonzernen und Aktionären im Vordergrund stehen!2
„Eine klare Aussage von Ihnen. Sie sind doch auch Unternehmer, wie werden Sie die Zukunft handhaben?“
„Wir sind sehr breit aufgestellt, extrem regional mit kleinen aber wichtigen Verzweigungen im internationalen Bereich. Dadurch sind wir ganz sicher nicht resistent gegen derartige Krisen, aber doch besser ausgerichtet, als viele andere Unternehmen. Unsere Mitarbeiter sind das wertvollste Gut, sie stehen zu unserer Ausrichtung und unterstützen unseren Weg. „
„Wie könnte Ihre Zukunft ausschauen, nach Corona?“
„Wir werden investieren. Zum einen sind Immobilienankäufe geplant, um unser Ferienhausportfolio zu erweitern. Mit Happy Home Ferienhausvermietung haben wir die historische Chance erkannt, welche uns durch das Virus gegeben wurde. Im Bereich Bausanierungen haben wir durch die Qualität welche unsere Mitarbeiter tagtäglich erbringen, einen guten und zufriedenen Kundenstamm aufgebaut und gehen sehr positiv in die Zukunft. Im allgemeinen Bereich werden wir uns an einem größeren Gastroprojekt beteiligen, welches die Regionalität, wie auch die Spezialitäten aus österreichischen Regionen unterstützt und ausbaut. Im Bereich Kunst und Restaurationen wird es ein wenig schwieriger, denn viele Vernissagen wurden abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Ich glaube, dass wir auf diesem Gebiet einige Neusortierungen erleben werden, wie auch ganz visionäre Ausstellungsformen. Wir werden sehen!“
„sehr geehrter Herr von Hohenstaufen, wir danken Ihnen für Ihre Zeit und wünschen Ihnen alles Gute!“
„Ich habe zu danken und natürlich wünsche ich Ihnen auch alles Gute!“

Bildernachweis

Jean von Hohenstaufen

Datenschutzinfo