Sturmsicherung für Ihren Carport

18.03.2020|Kategorien: Industrie & Handwerk|

Siegen

Im Frühjahr rollen regelmäßig heftige Winde über das Land und sorgen auch nach dem Winter noch für kalte Böen. Die Kräfte, mit denen einige schwerere Stürme Gegenstände oder gar Hausdächer mit sich reißen können enorm sein und deshalb ist es wichtig, nicht nur Haus und Garten, sondern auch den Carport sturmsicher zu machen. Damit schützen Sie sowohl die Autos in Ihrem Carport als auch andere Fahrzeuge und Gebäude in der unmittelbaren Nachbarschaft.

Sturmfeste Konstruktion: Fundament und Baumaterial des Carports

Das Fundament Ihres Carports spielt eine große Rolle, wenn es um die Stabilität und letztlich die Sturmsicherheit des Gebildes geht. Überprüfen Sie unbedingt, ob die Pfeiler noch fest im Boden verankert sind und ob sich der Grund durch Frost oder Regenfälle womöglich verändert hat. Sollten Ihnen dabei Unregelmäßigkeiten auffallen, sollten diese schnellstens behoben werden, damit der nächste Sturm keine großen Schäden anrichten kann. Zudem ist es ratsam, einmal an allen Bauteilen des Carports zu rütteln, um sicherzustellen, dass die Teile noch fest miteinander verschraubt sind und sich nichts lösen kann, da dies eine Gefahrenquelle darstellen kann. Gehen Sie zudem einmal um den Carport herum und überprüfen Sie, ob die Bedachungsmaterialen noch sauber befestigt sind. So vermeiden sie, dass sich beim nächsten Unwetter der Wind unter der Dachpappe sammelt und die Bedachung lockert oder abreißt. Ist alles niet- und nagelfest, kann ein Sturm Ihrem Carport nur wenig anhaben.

So sichern Sie den Innenraum Ihres Carports

Bei Stürmen droht nicht nur Gefahr durch umherfliegende Carportteile, auch andere Gegenstände, die Sie unter Ihrem Carport aufbewahren, können bei extremen Wetterbedingungen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Schauen Sie sich in Ihrem Carport um und überlegen Sie, welche Dinge vielleicht woanders untergebracht werden könnten. Kleine, leichte Gegenstände, wie Kinderspielzeug, Reifen, Rasenmäher oder andere Gartenwerkzeuge können Sie über die Sturmzeit hinweg beispielsweise in Schuppen oder Keller lagern. Größere Teile, wie Leitern oder Fahrräder, die nirgendwo sonst Platz finden, sollten unbedingt zusätzlich gesichert werden. Eine Aluleiter könnte von kräftigen Böen im Carport umhergeweht werden und schwere Schäden an Autos verursachen oder Personen auf der Straße verletzen. Um eine Leiter zusätzlich zu sichern, können sie diese zum Beispiel mit Spanngurten, die sonst zum Sichern von Gütern auf Anhängern genutzt werden, an den Pfeilern des Carports festzurren. So bleibt alles an Ort und Stelle.

Um die Fahrzeuge im Carport zu schützen gibt es außerdem noch die Möglichkeit, große Planen über die Seiten der Konstruktion zu spannen. So können andere umherfliegende Gegenstände bis zu einer gewissen Größe keine Schäden verursachen. Natürlich hält eine solche Plane keine umherfliegenden Möbel oder ähnliches auf, sie bietet jedoch Schutz vor umherfliegenden Kleinteilen, kleinen Zweigen und Ästen, Rollsplit oder ähnlichem. So bleiben Autolack und Autoscheiben vor diesen kleinen Geschossen sicher und Sie ersparen sich den Besuch in der Werkstatt nach eventuellen Sturmschäden. Wenn die Sturmzeit vorüber ist, können die Planen schnell und unkompliziert wieder abgehängt werden. Hierzu eigenen sich zum Beispiel einfache Gewebeplanen, die straff am Holzrahmen des Carports befestigt werden.

Mehr Infos zur Sturmsicherung von Carports finden Sie unter: https://www.designo-carport.de

Pressekontakt

Designo Carport

Martin Jungmann

In der Hellenbach 7
57074 Siegen

marketing@designo-carport.de
Tel.: 0271 7702 2811

Datenschutzinfo